news/text


Stadt ohne Grenzen | Die zerronnene Stadt
Ausstellung im öffentlichen Raum „superurbanvillage“
10 Kunstprojekte im öffentlichen Raum zum Thema Flucht und Identität

DSC_0346_vb   

03.06.2016 – 19.06.2016

————————————————————————————————-

 

„un|Untebrochen“  22.04. – 18.05.2016

Ausstellung in der Galerie subjectobject

 

——————————————————————————————————-

Interview Online Art Magazine „Landescape-Art Review“

Ausgabe März 2014

———————————————————————————————–

artist statement:
Die Kamera ist mein Werkzeug um im städtischen Raum, Wirklichkeit mit Utopie und Simplizität mit Komplexität zu verschmelzen. In meiner Arbeit steht am Anfang die Beobachtung meiner Umwelt – all der Dinge und Gegenstände, die meinen Alltag begleiten.
Ich drucke und vervielfältige die Motive, verändere ihre Maßstäblichkeiten und separiere Stücke und Elemente aus den realen, stadträumlichen Zusammenhängen heraus. Anschließend falte und ordne ich diese Elemente zu dreidimensionalen, kulissenhaften Raumbildern.
Die selbst erschaffenen Kulissen meiner Fotoskulpturen bilden wiederum eine weitere Ebene, die ich fotografisch untersuche. Daraus entstehen großformatige Digitalfarbdrucke.

Eine ständige Transformation zwischen Fläche und Raum. Ein Spiel mit den genormten Strukturen unserer Umgebung, bis hin zu ihrer völligen Auflösung und Neugestaltung. Wahrnehmung und Erinnerung unterliegen ständiger Transformation und besitzen nur bedingt Objektivität. Auf der Suche nach Vertrautem  in einer anonymisierten, stereotypen, kulturell geschaffenen Umwelt, formuliere ich mit meinen architekturbezogenen Arbeiten Vorstellungen von Parallelwelten, verfremdeten Orten. Aufgrund meiner Arbeitsmethode entdecke ich Potentiale und Möglichkeiten für eine Neubesichtigung von Wirklichkeitsphänomen von Raum, Stadt und Architektur.

Urte Beyer, 2015
artist statement in english